Aktuelles aus der Schifferzunft zur Woog


28. November 2019 - "Stöck-Wis-Stich" Jassmeisterschaft der Pontoniere

Zufriedene Gesichter nach erfolgreicher Meisterschaft.
Zufriedene Gesichter nach erfolgreicher Meisterschaft.

16 Teilnehmer massen sich am letzten Donnerstag des Novembers beim Schweizer Nationalsport dem Jassen.

Kurz nach 19 Uhr begrüsst der Turnierleiter Jörg Schaub die zum Wettkampf antretenden Vereinsmitglieder und erklärt dabei die Spielregeln. Erfreulich sei es auch dass viele Jungpontoniere dabei sind und dieses mal wieder ein Spieltisch mehr als letztes Jahr besetzt werden kann.

Nach rund drei Stunden manchmal war es sogar fast gespenstisch ruhig in der Vereinsstube verkündet der Jassleiter die Rangliste, welche dieses mal keine grossen Überraschungen hervorbringt.

Auszug aus der Rangliste:

1. Christian Schwizgebel    3563 Pkt.

2. Hugo Schaub                  3464 Pkt.

3. Ueli Baumann                 3424 Pkt.

4. Jörg Graf                         3384 Pkt.

5. Lisa Alvarado                  3370 Pkt.

6. Dieter Schaub                 3142 Pkt.

7. Andrin Fluri                      3137 Pkt.

8. Fabian Leuzinger             3133 Pkt.

Alle hier aufgeführten Personen konnten sich vom Gabentisch einen Preis abholen. Herzliche Gratulation den Teilnehmern und ein Dankeschön dem Organisator Jörg Schaub.

                                                         Bericht und Fotos: Bernhard Wullschleger


24. November 2019 - Totensonntag mit Zweigniederlegung auf dem Friedhof

Die elf Kameraden welche in diesesm Jahr diese alte Tradition des Totensonntags hoch gehalten haben.
Die elf Kameraden welche in diesesm Jahr diese alte Tradition des Totensonntags hoch gehalten haben.

Der Totensonntag oder Ewigkeitssonntag ist in den evangelischen Kirchen in Deutschland und der Schweiz ein Gedenktag für die Verstorbenen. Er ist der letzte Sonntag vor dem ersten Adventssonntag und damit der letzte Sonntag des Kirchenjahres. Er kann aufgrund der fixen Lage des vierten Adventssonntages vor dem 25. Dezember nur auf Termine vom 20. bis zum 26. November fallen.

Dieser Totensonntag wird auch bei den Aarburger Pontonieren im Besonderen aber der Schifferzunft zur Woog hochgehalten. Elf Kameraden treffen sich dazu auf dem Friedhof Tiefelach Aarburg um Ihren verstorbenen Kameraden und Freunden einen Zweig mit Widmung auf dessen Gräbern niederzulegen.

Nach der Begrüssung des Zunftmeisters werden die Zweige auf den verschiedenen Gräbern verteilt, wobei immer wieder alte Geschichten und Erlebnisse zum Vorschein gebracht werden. Die Auswärtigen Gräber wurden bereits im Voraus durch den Zunftmeister besucht oder durch heute anwesende Kameraden verteilt.

Im Anschluss dieses alljährlich stattfindenden Anlasses, trifft man sich noch zu Kaffee und Apéro im Gasthof Bären.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle welche an diesem Sonntagmorgen den Weg in den Tiefelach auf sich genommen haben.

Der Zunftmeister: Bernhard Wullschleger


03. November 2019 - Stadtbesichtigung in Zürich

 Die Weltstadt Zürich aus der Sicht unseres Freundes und Schausteller Sepp Spengler sen.

Alljährlich am ersten Sonntag des Monats November besucht die Aarburger Schifferzunft zur Woog irgendeine Schweizerstadt und lässt sich dabei auf einer Stadtführung in die historischen aber auch neuzeitlichen Geheimnisse dieser Orte einweihen. Bei der Stadt Zürich war es für uns und im Besonderen für mich eine Ehre von einem langjährigen Freund und Schausteller Sepp Spengler auf diese „Reise“ mitgenommen zu werden.

Nach der individuellen Anreise mit Bahn oder Auto treffen sich 30 Teilnehmer am Hauptbahnhof Zürich. Nach der kurzen Begrüssung von Zunftmeister Bernhard Wullschleger übergibt dieser das Wort Sepp Spengler welcher uns ohne grosse Umschweife über die Limmat zum legendären Niederdorf führt. Dieses zeigt sich am Sonntagmorgen von der eher sehr ruhigen Seite, da wahrscheinlich auch wegen des schlechten Wetters nur wenige Leute unterwegs sind. Weiter geht es dann durch das Oberdorf vorbei am Grossmünster, zum Bellevue, dann über die Quaibrücke zum Bürkliplatz. Auf dem Bauschänzli liegt derzeit noch das Oktoberfest in seinen letzten Zügen, den bereits in vier Wochen gastiert auf diesem Platz der Weihnachtszirkus Conelli.

Weiter geht durch die Storchengasse zum Rathaus und über den Rennweg zur Urania Sternwarte. In dieser befindet sich in fast 50 Meter Höhe die Panoramabar Jules Verne. Wegen des regnerischen Wetters beschränkt sich die Aussicht leider nur über die nähere Stadt.

Zur Stärkung geniessen wir den feinen Apéro aus der Küche der Brasserie Lipp aus dem Erdgeschoss der Sternwarte. Zum Dank für den humorvollen und informativen Rundgang übergibt der Zunftmeister Sepp Spengler eine Flasche Zunftwein.

An dieser Stelle geht der Dank auch an Säckelmeister Dieter und seiner Frau Esther für die tadellose Organisation dieser aus dem Zunftprogramm nicht mehr wegzudenkenden Veranstaltung.

Bericht und Fotos: Bernhard Wullschleger Aarburg 


05. Oktober 2019 - Herbstwanderung auf den Rochers-de-Naye

Die Aarburger Pontoniere erklimmen den Rocher-de-Naye auf 2042 müM.

Alljährlich im Oktober unternehmen die Aarburger Pontoniere eine Herbstwanderung, welche in all den letzten Jahren in der näheren Umgebung stattfanden. Dieses Jahr führt der von Cecile Wälti organisierte Ausflug die Gruppe in die Westschweiz auf den Dent de Jaman und Rochers-de-Naye.

Aufgrund der langen Anreise nach Montreux versammeln sich die 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer Erwachsene und Kinder bereits um 06.45 Uhr beim Bahnhof Olten. Einige nutzten dann die Zugsreise um das Frühstück nachzuholen und andere gingen bereits zum Apéro. Nach der Ankunft beim Zielbahnhof Montreux steigen wir um auf die Zahnradbahn welche die ganze Gruppe auf 1742 müM zum charmant kleinen Bergrestaurant am Fusse des Dent de Jaman und Rochers-de-Naye bringt.

Nach einer kleinen Stärkung macht sich der Grossteil Gruppe auf den Weg zum steilen Aufstieg auf den Rocher-de Naye. Für die älteren unter uns war es eine grosse Herausforderung und die letzten erreichten nach fast 2 Stunden auch das Ziel. Leider verhinderten das schlechte Wetter und der aufsteigende Nebel die sonst atemberaubend, herrliche Aussicht auf den Lac Leman, die Bergketten vom Jura, die Berner, Freiburger, die Walliser und die Savoyer Alpen.

Nach dem Mittagessen im Panoramarestaurant Plain Roc macht sich der eine Teil der Gruppe auf den Abstieg, welcher durch die abenteuerliche Grottes de Naye führt. Stockdunkel und sehr steil geht es über 100 Höhenmeter durch die Grotte hinunter. Ohne Stirnlampe und etwas Mut war dies nicht zu bewältigen.

Alle diejenige welche vom Aufstieg genug schwere Beine hatten, fahren mit der Zahnradbahn bis zum Le Coucou Restaurant hinunter. Das Restaurant-Hotel Coucou ist ein traditionelles Schweizer Chalet, das sich in 1.200 Meter Höhe in Caux/Montreux befindet. Dort geniessen wir zum Dessert Kaffee eine feine Meringue mit Früchten und Freiburger Doppelrahm.

Kurz nach 16 Uhr bringt kommen dann die sportlichen mit der Zahnradbahn vom Berg herunter und zusammen fährt die gesamte Reisegruppe hinunter nach Montreux und mit dem Regionalzug nach Lausanne. Beim dortigen Aufenthalt wird im legendären Bahnhofbuffet nochmals auf das Geleistete angestossen und anschliessend geht es mit dem Zug zurück in die Deutschschweiz. Müde mit vielen Eindrücken und Erinnerung an die diesjährige BERGWANDERUNG treten dann alle Ihren individuellen Heimweg an.

Bericht und Fotos: Bernhard Wullschleger Aarburg


04. Oktober 2019 - 5. Zunftfahrübung mit Fondue-Essen

Abschluss der Zunftfahrübungen mit Fondue-Essen.

Als Abschluss der Fahrsaison bei der Schifferzunft zur Woog lädt der Zunftmeister an der letzten Fahrübung jeweils zum traditionellen Fonduessen in die Vereinsstube der Aarburger Pontoniere ein.

Mit 22 Teilnehmern verzeichnete dieser Anlass dieses Jahre eine Rekordbeteiligung.

Wie üblich war der Tisch mit 5 Rechaud und Pfannen vom Organisator schön hergerichtet und alle Zutaten für ein herrlich duftendes Fondue vorbereitet. Nach der Begrüssung und verlesen der Entschuldigungen werden die Fondue von jeder Gruppe selbst auf dem Rechaud zubereitet.

Zünfter Karl Niedermann spendet dazu wie schon in Vorjahren den spritzigen Pontonierwein aus Ligerz am Bielersee. Ihm gebührt dafür ein kräftiger Applaus verbunden mit einem herzlichen Dankeschön. Als „Verisserli“ hat Sandro Wullschleger noch einen fruchtig mundenden Kirsch aus der Brennerei Brönznau mitgebracht. Auch Ihm ein herzliches Dankeschön.

Mit Erzählungen aus der vergangenen Fahrsaison findet dieser kameradschaftlich schöne Abend im Hinblick auf die am darauf folgenden Tag stattfindende Herbstwanderung der Aarburger Pontoniere bereits vor Mitternacht seinen Abschluss.

Als Zunftmeister ist es für mich eine grosse Genugtuung an den Anlässen so viele Kameraden begrüssen zu dürfen und freue mich bereits heute auf die Saison 2020.


21. September 2019 - Schiffswäsche und Jungpontonierprüfungen

Die 19 Jungfahrer nach bestandener Prüfung zusammen mit den Prüfungsexperten
Die 19 Jungfahrer nach bestandener Prüfung zusammen mit den Prüfungsexperten

Waschtag und Jungpontonierprüfungen

bei den Aarburger Pontonieren

Einmal im Jahr erhalten sämtliche vierzehn Schiffe der Aarburger Pontoniere ein Vollbad.

Bevor die Uebersetzboote und Weidlinge ins Winterlager oder zur periodischen Kontrolle ins Zeughaus Brugg gelangen, werden diese jeweils mit Wasser und Bürsten gereinigt. So geschah dies auch am vergangen Samstag 21 September.

Damit dies Reibungslos geschehen kann werden bereits um 7 Uhr morgens eine Rampe bei der Treppe zur Aare gebaut, damit die Schiffe dann mit dem Traktor des Fahrchefs Martin Buchmüller schadlos aus der Aare gezogen werden können. Materialverwalter David Schulthess hat alles vorbereitet, sodass die Arbeiten bis zum Mittag fertig sein werden.

Mit über 80 Händen von Jungfahrern, Aktivmitglieder und Schifferzünfter werden sämtliche Schiffe geputzt, das Steingärtli gepflegt, das Magazin aufgeräumt und nicht zuletzt brauchte es noch eine Küchenmannschaft, welche am Mittag die hungrigen Mäuler mit einer originalen, vorzüglich zubereiteten Paella überraschten. Unterbrochen werden die Arbeiten jeweils nur für eine kurze Pause in welcher die von Ehrenmitglied Hans Kündig gespendeten Wurstweggen reissenden Absatz finden.

19 Aarburger Jünglinge bestehen die Jungpontonierprüfung.

Am Nachmittag stehen dann noch die Jungfahrerprüfungen auf dem Programm. Unter der Leitung des Jungfahrleiters Daniel Graf werden 19 Jünglinge im Alter zwischen Zwölf und achtzehn Jahren im Schnüren und Rudern durch Experten der Armee geprüft und erhalten dann das begehrte Abzeichen, welches danach auf dem Vereins Tenue getragen werden darf. Die dazugehörigen Schwimmprüfungen werden jeweils im Winterprogramm im Hallenbad absolviert.

Das wichtigste des Tages aber ist nebst der Arbeit die Pflege der Kameradschaft und Zusammensein bei einem oder zwei Getränken welche für den einen und andern bis nach dem ein dunkeln dauert. Bereits in einer Woche beginnt das Winterprogramm dann mit einer Herbstwanderung auf die Rochers-de-Naye auf 2042 müM, zu welcher sich über zwanzig Mitglieder angemeldet haben.

Bericht und Fotos: Bernhard Wullschleger Aarburg


11. September 2019 - Herbstausflug der Aarburger Schifferzunft zur Woog

Die Reiseteilnehmer hoch über dem Aargauer Seetal auf dem Eichberg bei Seengen.
Die Reiseteilnehmer hoch über dem Aargauer Seetal auf dem Eichberg bei Seengen.

Besuch bei der Interkantonalen Polizeischule Hitzkirch.

Alljährlich so um die gleiche Zeit verlässt die Aarburger Schifferzunft zur Woog Ihren heimatlichen Hafen Aarburg für einen Tagesausflug in eine andere Gegend der Schweiz. Dieses Jahr führte der Organisator und derzeitige Zunftmeister Bernhard Wullschleger seine Kameraden mit Ihren Partnerinnen ins Aargauer Seetal und nach Hitzkirch zur Interkantonalen Polizeischule.

Am Mittwoch 11. September war es soweit: Treffpunkt der Reiseteilnehmer war kurz nach Mittag das Depot der Aarburger Pontoniere zu welchen die Schifferzunft angehört. Mit einem Post Car der Zofinger Firma Tschannen AG geht die Fahrt via Sempach, vorbei an der Kapelle zur Schlacht von Sempach bei Hildisrieden nach Hitzkirch zum Trainingszentrum Aabach der Interkantonalen Polizeischule.

Die hochinteressante und beeindruckende Führung mit Urs Winzenried, ehemaliger Polizeikommandant des Kantons Aargau gab einen guten Einblick in die Ausbildung der Polizeiaspirantinnen und –aspiranten welche in drei Ausbildungsblöcken während einem Jahr eine anspruchsvolle und intensive Ausbildung machen. Die IPH besteht seit dem Jahre 2007 und es werden dort die Polizistinnen und Polizisten von elf Kantonen der Nordwest- und Zentralschweiz sowie der Bahnpolizei der SBB ausgebildet.

Im Fluge verstreicht die Zeit und nach 1 ½ Sunden geht die Busfahrt weiter dem Baldegger- und Hallwilersee entlang nach Seengen zum Weingut Lindenmann. Im heimeligen Carnotzet dürfen wir sechs verschiedene Rebensäfte aus dem Anbaugebiet des Brestenberges und nahen Umgebung zusammen mit den fachkundigen Erläuterung von Walter Lindenmann geniessen. Zum Abschluss dürfen wir noch einen Blick in die Kellerräume mit den vielen Tanks und Apparaten werfen welche für die Kelterung und Lagerung des Weines gebraucht werden.

Nachdem fast alle Zünfter überzeugt waren, dass auch im Kanton Aargau ein feiner Tropfen produziert werden kann geht die kurze Fahrt auf den Eichberg welcher ebenfalls zum Ort Seengen gehört.

Das Hotel Restaurant Eichberg liegt auf 600m.ü.M. an allerbester Aussichtslage in einem intakten Naturparadies. Dort geniessen wir zum Abschluss des Tages nebst der Aussicht über den Hallwiler- und Baldeggersee ein ausgezeichnetes Nachtessen aus der Eichbergküche mit einer höchst aufmerksamen Bedienung des Servierpersonals.

Zufrieden über den erlebnisreichen Tag mit den interessanten Führungen und Pflege der Kameradschaft machen sich die Aarburger Schifferzünftler kurz nach 20 Uhr auf den Heimweg.