Flösser-Sämi's - News


27. Juli 2019 - 11. Drehorgeltreffen in Murten

Klein aber fein, so darf man das Drehorgeltreffen von Murten welches bereits zum 11-male stattfand benennen. Das Treffen welches über Jahre hinweg von Paul Heymoz und dann von Evi Widmer zusammen mit Roland Schwab organisiert wird, darf als eine der PERLEN der verschiedenen Drehorgeltreffen bezeichnet werden und findet im Rahmen der touristischen Veranstaltung „Musik im Stedtli“ statt.

Bereits am Morgen werden alle von Murten Tourismus zu Kaffee und Gipfeli eingeladen. Nach den organisatorischen Informationen und Gruppenzuteilung verteilen sich die Teilnehmer mit Ihren Instrumenten auf den verschiedenen Plätzen innerhalb der Altstadt. Das vorzügliche Mittagessen (Salat, Frittierte Eglifilet, Gemüse und Pommes) im Hotel Ringmauer zu welchem wir ebenfalls von Murten Tourismus eingeladen waren, liess keine Wünsche offen. Natürlich gehörte dazu auch ein guter Tropfen aus dem nahen Weingebiet des Mont Vully.

Zu erwähnen ist noch, dass von den 12 anwesenden Teilnehmern drei den Namen Bernhard tragen. Es sind dies Bernhard Lanz aus Thun, Bernhard Sieber aus Wittinsburg und der schreibende Bernhard Wullschleger aus dem aargauischen Aarburg. Am Nachmittag wird nochmals mit vollem Elan weiter gedreht und damit den vielen Besuchern die Drehorgelmusik näher gebracht. Wegen des aufkommenden Regens musste dann das Schlusskonzert leider abgesagt werden. Trotzdem liess sich das Vorstandsmitglied Martin Fürst von Murten Tourismus nicht nehmen und lädt kurzerhand alle zu einem Stück Nidelkuchen, eine Murtener Spezialität ein. Mmmm, war das Gut!

 

Zum Schluss möchte ich auch im Namen aller Örgeler dem Organisationsteam, Sponsoren und Murten Tourismus herzlich danken. Für mich war es das erste Mal, dass ich in Murten dabei sein konnte und freue mich wenn das Treffen weiterhin im Veranstaltungskalender von Murten bleibt.

Bericht und Fotos: Bernhard Wullschleger Aarburg


13./14. Juli 2019 - Drehorgeltreffen in Seelisberg

Alle zwei Jahre treffen sich eine Handvoll Drehorgelspielerinnen und –spieler aus der gesamten Schweiz und dem angrenzenden nördlichen Nachbarlandes im 801 m ü. M. liegenden Seelisberg zu einem Treffen unter gleichgesinnten und geniessen zugleich die herrlich frische Luft des schönen Bergdorfes.

Auch in diesem Jahr werden die Teilnehmer von Organisator Christoph Näpflin, welcher als “Seele von Seelisberg“ bezeichnet werden darf und Reinhard Horn aus Wängi TG als Mitorganisator der für die Belange der Oergeler zuständig ist herzlich begrüsst.

Nach dem von der Treib-Seelisberg-Bahn spendiertem Kaffee und Gipfeli verteilen sich die Spielerinnen und Spieler in Gruppen auf den zugewiesenen Plätzen im ganzen Dorf und der Schiffstation Treib am 400 m tiefer liegenden Vierwaldstättersee.

Die Gruppe welcher ich zugeteilt war vorschob sich umgehend zum kleinen Park beim Maharishi European Reseach University etwas oberhalb vom Dorf. Nachdem dann auch der Antriebsriemen der Orgel meines Namensvetters provisorisch repariert war, spielen wir sehr zur Freude der Touristen und den Gästen des Gesundheitszentrums neue und alte Musikstücke auf unseren sanft klingenden Instrumenten. Ja wir wurden sogar mit Erfrischungen aus der Zentrumsküche versorgt. Bei herrlichem Sonnschein wird an allen Plätzen bis am Abend gekurbelt und die Kameradschaft mit Fach- und sonstigen Gesprächen gepflegt. Immer wieder durften wir unsere Orgeln den Interessierten Passanten zeigen und Ihnen damit das Kulturgut der mechanischen Musik weiter vermitteln.

Nach einem feinen Nachtessen im Hotel Montana welches ebenfalls vom Tourismus Seelisberg offeriert ist, spielen dann noch einige Orgeln als Begleitung am abendlichen Gottesdienst in der Kirche.

Der Sonntagmorgen empfängt uns mit wolkenlosem stahlblauen Himmel und strahlendem Sonnenschein. Alle Gruppen verteilen sich wieder auf Ihren Plätzen und unterhalten die zahlreichen Touristen mit Ihrer fröhlichen Musik.

Das Finale findet dann wie immer auf dem Bahnhofplatz statt. Das dabei gesammelte Geld kommt der Jugend- und Kindertanzgruppe von Seelisberg welche in diesem Jahr Ihr 10-jähriges Bestehen feiern darf zu Gute. Auch die Drehorgelspieler selbst legen dabei gerne noch einen Batzen darauf.

Zum Abschluss dieses musikalisch, kameradschaftlichen Wochenende sind alle Teilnehmer nochmals zu einem Abschlussdrunk im Restaurant Bahnhöfli eingeladen.

Dem Seelisberg-Tourismus unter der Leitung von Christoph Näpflin gebührt im Namen aller Drehörgeler an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön. Der Dank geht auch an alle beteiligten Sponsoren und natürlich unserem Reini Horn, welcher mit seinem grossen Engagement dazu beiträgt, dass auch in Zukunft in Seelisberg Drehorgelmusik zu hören ist.

                                                           Bericht und Fotos: Bernhard Wullschleger Aarburg


06. Juli 2019 - 16. Drehorgel-Festival in Winterthur

Organisator: Markus Waber beim morgentlichen Briefing
Organisator: Markus Waber beim morgentlichen Briefing

Winterthurer Karussell- und Drehorgel-Festival: Unter diesem Namen fand dieser Anlass zum letztem mal vom 1.-3. Oktober 2015 statt. 32 Jahre vorher wurde dieses Festival von der Karussell- und Drehorgelbesitzerin Regula Wieser aus Dägerlen ZH aus der Taufe gehoben. Leider verstarb Regula Wieser am 4. Mai 2016 an schwerer Krankheit viel zu früh und man wusste nicht ob dieser Anlass ohne Regula weiterleben wird.

Dank der Initiative von Markus Waber aus Attikon ZH, Wisi Schwyter und Jacqueline Rupli aus Siebnen SZ und verschiedenen Sponsoren, konnte das Festival am vergangenen 6. Juli 2019 als sechzehnte Auflage nach dem Motto:

„Die Orgeln drehen in Winterthur weiter!“

wieder stattfinden. Regula hätte Ihre helle Freude daran gehabt.

Beim morgendlichen Treffpunkt am unteren Graben darf Markus Waber auch im Namen der übrigen OK-Mitglieder über 25 Spielerinnen und Spieler herzlich willkommen heissen und erläutert nochmals die Spielregeln, welche unbedingt eingehalten werden müssen. Nach dem Verteilen der Gruppen- und Standortzuteilung begeben sich alle an ihre Spielorte und machen sich bereit, damit zur vereinbarten Startzeit die Orgeln in der Winterthurer Altstadt erklingen. Die Spielplätze entlang der Marktgasse, Obergasse, Neumarkt, Untertor und beim Bahnhof zeigen einen bunten Strauss verschiedener Orgeln und entsprechend gekleideten Drehorgelspielerinnen und -spieler. Jede einzelne Orgel ist ein Unikat und birgt Ihre eigene Geschichte in sich. Erwähnenswert ist sicher das älteste anwesende Instrument von Max Heller eine Celestina Organette aus dem Jahre 1884. Die einzig anwesende Grossorgel, eine Bruder Karussellorgel Modell Nr 107 welche ca. aus dem Jahre 1930 stammt spielte am unteren Graben. Dass auch heute noch Drehorgeln gebaut werden beweist die Anwesenheit einer Raffin Konzertorgel 31/124 welche die Manufaktur in Überlingen erst im Februar dieses Jahres verliess.

Das um 16 Uhr vorgesehene Schlusskonzert am unteren Graben musste dann wegen aufkommendem Gewitterregen und Windböen leider abgesagt werden.

Zum Abschluss des Tages werden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Restaurant National zu einem feinen Nachtessen mit Getränken eingeladen.

Es war ein tolles, bestens organisiertes Drehorgelfest. Dafür gebührt dem Organisations-Team und den Sponsoren, der herzlichste Dank aller Teilnehmer, ohne Sie wären diese Anlässe nicht mehr durchführbar.

                                                           Bericht und Fotos: Bernhard Wullschleger Aarburg 



29. Juni 2019 - Drehorgel-Event in Brunnen SZ

Nach fünfjährigem Unterbruch fand am Samstag 29. Juni bei hochsommerlichen Temperaturen in Brunnen wieder ein Drehorgeltreffen mit insgesamt 25 Drehorgelspielerinnen und –spieler aus der gesamten Schweiz, ja sogar einer reiste von Hamburg in das Dorf der Messerschmiede Victorinox am Vierwaldstättersee.

Die Organisatoren Jacqueline Rupli und Wisi Schwyter haben keinen Aufwand gescheut und haben damit das fast schon „gestorbene“ Drehorgeltreffen Brunnen wieder aufleben lassen.

An 11 verschiedenen Plätzen konnte man die Vielfalt der über 20 verschiedenen Orgeln bestaunen und hören. Auf dem Auslandschweizerplatz spielte eine Bruder Karussellorgel Modell Nr 107 welche ca. aus dem Jahre 1930 stammt. Im Weiteren waren Instrumente von Bacigalupo, Jan Bakker, Wrede, Zumbach, Raffin, Deleika Hofbauer, Göckel, Wittmann und Bruns zu bestaunen. Die sorgfältige Auswahl der verschiedenen Orgeln durch das Organisationsteam setzte diesem Treffen den Stempel mit dem Prädikat Exzellent auf. Alle Drehörgeler gaben dabei auch gerne Auskunft über Ihre Instrumente und trotzten den heissen Temperaturen, welche das vom OK verteilte Mineralwasser schnell verdunsten liess.

Beim Schlusskonzert werden alle Spieler mit Ihren Instrumenten vorgestellt und eine Auswahl von Orgeln spielt ein Stück.

Vor der Heimreise sind zum Abschluss alle zu einem reichhaltigen Apéro im Hotel „Weisses Rössli“ eingeladen.

Den Organisatoren und den Sponsoren dieses schönen und gepflegten Anlasses gebührt an dieser Stelle auch im Namen aller Teilnehmer ein herzliches Dankeschön und wir freuen uns, wenn auch in Zukunft die Drehorgeln in Brunnen erklingen dürfen.

Bericht und Fotos: Bernhard Wullschleger Aarburg


16. Juni 2019 - 2. Open-House Anlass des SFMM - Besuch bei Ueli Temperli

Gastgeber Ueli Temperli
Gastgeber Ueli Temperli

2. Open-House-Anlass der Schweizer Freunde Mechanischer Musik SFMM

Zum zweiten Male findet dieser Anlass statt, welcher Einblick in private Sammlungen aber auch Werkstätten von Mitgliedern des SFMM gibt.

Diese Berichterstattung beschränkt sich auf eine der gesamthaft sieben Sammlungen welche an diesem Tag offen standen.

Im oberen Freiamt in Geltwil bei Muri wohnt Ueli Temperli, welcher über viele Jahre hinweg, sich eine beeindruckende Drehorgel-Sammlung von exzellenten Instrumenten im Besonderen der Berliner Manufaktur Bacigalupo angelegt hat. Alle Instrumente sind spielbar und der grösste Teil sogar durch einen der besten Restauratoren: Raphael Lüthi welcher in Waldkirch i Breisgau eine Werkstatt betreibt fachmännisch restauriert worden.

Schon beim Einbiegen in die Zielstrasse konnte man an der Anzahl der parkierten Autos erahnen, dass da etwas ausserordentliche sein wird. Die hochinteressante Führung welche anfänglich der mechanischen Plattenabspielgeräte und Musikdosen gewidmet ist, wird von Raphael Lüthi begonnen. Bei seinen vielen Drehorgeln welche bis auf zwei alle mit Walzen gesteuert sind lässt der Besitzer Ueli Temperli sein Wissen und die Fachkompetenz freien Lauf und weiss so fast zu jeder seiner Orgeln die dazugehörige Geschichte, mit welchen er alle Besucherinnen und Besucher in seinen Bann nahm. Als Höhepunkt erfahren wir dann noch die Geschichte über seine Karussell- und Chilbi-Orgel A. Ruth, welche seinerzeit in Waldkirch gefertigt und zu einer der weitgereisten Orgeln wurde, bevor diese ebenfalls in den Besitz von Ueli kam.

Im Anschluss dieser interessanten und für mich auch sehr lehrreichen Führung wird allen Besucher einen Apéro, Imbiss vom Grill und Getränke offeriert.

Auf der Heimfahrt konnten mein Drehorgelfreund Hans und ich uns weiter über das gesehene unterhalten und freuen uns immer wieder eines dieser Exponate an Veranstaltungen wie Kirchenkonzerte oder Drehorgeltreffen zu sehen und zu hören.

 

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Ueli und seinen Helferinnen und Helfern welche diesen schönen Nachmittag möglich gemacht haben.